Cityhostel Berlin

Dein Hostel in Berlin Mitte

Szene-OpenAir-Locations in Berlin: Tanzen in der Sonne

Berlin als ehemals geteilte Stadt hatte nach dem Mauerfall viele große, ungenutzte Freiflächen, die besetzt wurden – großartige Clubs und Bars entstanden, wie die Bar25. Bezirke wie der Prenzlauer Berg begannen immer mehr zu pulsieren vor Leben aufgrund ihrer vielen, billigen Wohnungen – der Bezirk wurde berühmt für sein günstiges Leben und Nachtleben.

Heute sind viele der offenen und billigen Plätze verkauft, bebaut und/oder teur geworden – der Prenzlauer Berg etwa ist bei den Berlinern heute mehr als Bezirk für Familien oder reiche Hipste bekannt. Berlin hat sich gewandelt und wandelt sich weiter: Viele der angesagten Orte finden sich heute – im Gegensatz zu früher – mehr in Neukölln und Friedrichshain. Nur Kreuzberg ist wie damals weiter "cool" geblieben – was aber auch schon oft und immer wieder verteidigt werden musste.

OpenAir Locations in Berlin: von den Dächern über's Wohnhaus in den Garten



Soweit sogut, wo finden sich denn heute nun die angesagten OpenAir-Locations? Wo kann man am besten den Berlin-Urlaub genießen?

Natürlich gibt es dafür heute viele großartige Orte. Wir wollen euch einige vorstellen:

Klunkerkranich: fliegen über den Dächern von Neukölln

Eine absolute In-Location ist der Klunkerkranich in Neukölln. Er entstand während des Festivals "48 Stunden Neukölln" im Jahr 2013. Er befindet sich auf dem Dach der Neukölln Arcaden (6. Stock mit dem Aufzug) und ist ein Mix aus Garten, Strandbar und Club – ihr habt dort auch eine großartige Aussicht über die Stadt!

An Musik gibt's meistens Electro, geöffnet ist er meistens von 10:00 Uhr bis Mitternacht: Webseite

Mörchenpark: Tanzgarten an der Spree


Die ehemaligen Besitzer der Bar25 und des Kater Holzig haben das Bar25-Gelände zurückgekauft und bauen nun eine kleine, feine Künstlerstadt auf mit Konzertraum und Club, genannt Mörchenpark. Derzeit ist es ein Mix aus Park und Bar – direkt an der Spree. Richtig fertig sein wird der Mörchenpark 2017, aber es ist auch jetzt bereits geöffnet – bis natürlich auf die Bereiche, die gerade gebaut werden.

Und wenn ihr jemals in der Bar25 oder dem Kater Holzig wart, dann wisst ihr: Die Leute wissen, was sie tun! Und sie haben ihren ganz eigenen Style – ein Muss für Berlin-Besucher, die auf Electro & Co. stehen.

Die Fläche befindet sich in der Holzmarkstr. 25, die Webseite hier.

Wilde Renate: im Wohnhaus ausufern

Ok, nur der Garten ist "OpanAir" und die Türsteher sind jetzt nicht die beliebtesten – sie sind ziemlich hart, es ist nicht einfach, hineinzukommen. Deshalb solltet ihr euch zur Sicherheit am besten eine Alternativ-Location suchen, wie z.B. dem Suicide Circus – ebenfalls super. Und ein kleiner Tipp: Schick, mit Anzugschuhen und Hemd könnt ihr's gleich vergessen. Versucht lieber locker und cool. Einfach mal gucken, wie sich die Leute so anziehen, die da (erfolgreich) reingehen, z.B. auf Fotos aus der Location.

Seit ihr einmal drin, ist es großartig: Im Garten hängt ein Schiff von den Bäumen, im Innern befindet ihr euch in einem ehemailgen Wohnhaus, gehalten im liebevoll-kitschigem Wohnzimer-Charme. Jedes Zimmer geht über in das nächste, ihr findet genügend Betten zum Entspannen und Platz zum Tanzen (Electro, Swing oder so ...).

Die Partys in der Wilden Renate gehen übrigens meist lange und sind etwas ausufernd, durchaus bis sonntababends ...

Yaam: entspannen an der Brücke


Im Gegensatz zu den vorherigen Locations ist das Yaam Club und Strandbar für Reggae, Hip usw. und Sportarten wie Streetball, Skateboarding, Klettern und Fußball. Wie die Bar25 mussten auch sie raus – aber auch sie haben ein neues Gelände, ebenfalls an der Spree, nun an der Schillingbrücke.

Und hier geht's zur: Webseite

Ihr fandet andere OpenAir-Locations toll? Dann schreibt sie uns in den Kommentaren!

Facebook Twitter Google Email

Kommentar schreiben

Loading